Neues von GA

Das Google Analytics in Deutschland sehr kontrovers diskutiert wird, dürfte sich mittlerweile herumgesprochen haben. Datenschutzrechtlich ist die Verwendung von Google Analytics in Deutschland bedenklich. Trotzdem ist es sehr beliegt und über 90% unserer Kunden verwenden es. Google möchte aber offensichtlich den Unkenrufen engegenwirken. Zukünftig will Google den Websitebesuchern die Wahl lassen, ob Informationen über ihren Besuch von Google Analytics aufgezeichnet werden oder nicht. Auf  http://conversionroom-de.blogspot.com/2010/03/mehr-wahlmoglichkeiten-fur-nutzer.html war jetzt zu lesen, dass an einer Lösung über ein Browser-Plugin gearbeitet wird. Dieses ermöglicht den Nutzern eine Opt-out-Funktion. Wie diese Möglichkeit dann juristisch in Deutschland bewertet wird, steht allerdings wieder auf einem ganz anderen Blatt.

AdWords im regionalen Einsatz

Das Basisprinzip von Keyword-Advertising im Allgemeinen und von Google-Adwords im Besonderen ist recht einfach. Man erstellt ein Konto, wozu man meist nicht mehr als 5 Minuten benötigt. Anschließend erstellt man eine Kampagne und legt in dieser Kampagne eine oder mehrere Anzeigengruppen an. Jeder Anzeigengruppe liegen bestimmte Keywords zugrunde, die man frei wählen kann. Eine Ausnahme bilden Keywords, die aufgrund von Markenschutzrechten nur für den Markeninhaber buchbar sind. Ferner werden noch Anzeigentexte benötigt, die natürlich inhaltlich zu den gebuchten Keywords passen und auf eine entsprechende Seite Ihres Internetangebots führen. Das ist eigentlich schon alles. Und bis vor wenigen Jahren hätte man auch nicht viel mehr zu diesem Thema schreiben können. Doch gerade in den letzten beiden Jahren hat das Keyword-Advertising einen extremen Boom erlebt, was natürlich auch dazu geführt hat, dass die Preise pro Klick für manche Branchenumfelder extrem gestiegen sind. Ein Beispiel gefällig? Noch vor zwei  Jahren habe ich für meine Kunden die Keywords „Rechtsschutzversicherung“ und „Strom“ für unter 50 Cent einkaufen können. Heute ist für eine Top-3-Platzierung je Klick ein Betrag von etwas über 3,00 Euro fällig.

Amazon hats endlich geschafft

Endlich hat es Amazon geschafft, mein neues Buch „Online-Marketing Quck-Wins zu listen. Echt erstaundlich. Die haben dafür 8 Wochen gebraucht. Wahnsinn wie die sooo viel Geld verienen, bei der Lahmarschigkeit mit der die sich bewegen.