Influencer Marketing Agentur – was genau ist IM?

Influencer-Marketing ist keine Erfindung des Social-Media-Zeitalters. Durch die Nutzung von Social-Media ist in der jüngeren Zeit eine Stilblüte dieser Marketingart entstanden, die mittlerweile eine zunehmende Bedeutung im Marketing-Mix vieler Unternehmen einnimmt. Sie erfährt in Zeiten von Ad-Blockern und genereller Werbe-Müdigkeit im Internet derzeit eine stark gestiegene Wertschätzung.

Im Kern geht es darum, vertrauenswürdige, authentische und glaubwürdige Dritte dazu zu bewegen, öffentlich positive Aussagen über ein Unternehmen oder eine Marke zu tätigen. Im Idealfall passen diese Personen zur jeweiligen Marke, damit dem Aspekt der Glaubwürdigkeit genüge getan wird. Dieses Vorgehen ist uralt. Es geht darum, Menschen mit Einfluss und Ansehen einzuspannen für Unternehmenszwecke. Persönlichen Empfehlungen vertrauen Konsumenten generell mehr als stumpfen Werbebotschaften. Das hat sich seit Jahrhunderten nicht geändert und ist vielfach wissenschaftlich belegt. Man braucht nur zwei Minuten, um mit Hilfe von Google Studien mit Statements zu finden wie:

  • „Nielsen-Studie: Empfehlungen und Online-Konsumentenbewerungen sind weltweit die vertrauenswürdigsten Werbeformen“ oder
  • „Studie zeigt: Empfehlungen sind die wirksamsten Kaufauslöser“ oder
  • „Nielsen: Empfehlungsmarketing gehört an die erste Stelle im Businessplan“.

Schon vor 100 Jahren warb Henry Ford, der in den USA als sehr angesehen Persönlichkeit galt, auf Werbeplakaten mit seinem eigenen Konterfei für seine Produkte. Auch wenn man sich heutzutage Fernsehwerbung anschaut, findet man haufenweise Unternehmen, die ihr Produkt mit Stars aus verschiedensten  Bereichen (Sport, Show, Musik, Entertainment, usw.) bewerben. In diesem Kontext werden die Influencer eher Testimonials genannt. Laut dem Gabler Wirtschaftslexikon wird Testimonial wie folgt definiert:

Auftreten von bekannten Persönlichkeiten in den Medien zum Zweck der Werbung für ein Produkt. Die Personen geben vor, das Produkt zu benutzen und damit zufrieden zu sein. Entscheidend für einen positiven Imagetransfer sind die Übereinstimmung des Produktimages mit den gegebenen oder auch vermeintlichen Eigenschaften des Prominenten und die Glaubwürdigkeit der Werbebotschaft.

Quelle: http://wirtschaftslexikon.gabler.de/Archiv/81531/testimonial-v6.html, Zugriff am 22.06.2017

Teilweise wird die Abgrenzung zwischen einem Testimonial und einem Celebrity-Influencer sehr schwierig.

Durch das Zeitalter der benutzergenerierten Inhalte ist die Nutzung von Meinungsführern wesentlich erschwinglicher geworden. Es muss kein Sebastian Schweinsteiger oder Serena Williams mehr sein. Auch mit kleineren YouTube- oder Instagram-Stars lassen sich heute Erfolge erzielen. Nach wie vor ist jedoch wichtig, dass die Zuschauer bzw. Follower der Influencer zur Zielgruppe des Unternehmens passen. Influencer Marketing Agenturen oder Berater helfen Ihnen, das richtige Set-up zu finden und auch die „richtigen“ Influencer zu finden.

Der Begriff Influencer (von engl. to influence: beeinflussen) entstand um das Jahr 2007. Er bezeichnet Personen, die in einem oder mehreren sozialen Netzwerken eine starke Präsenz haben und ein hohen Ansehen genießen. Zumeist wird die Stärke ihrer Präsenz an der Anzahl ihrer Follower oder Abonnenten gemessen. Influencer-Marketing bezeichnet die kommerzielle Nutzung dieser Personen und deren Reichweite. Häufig wird auch der Begriff „Social-Influencer-Marketing“ verwendet. Aus Sicht eines Unternehmens geht es beim Influencer-Marketing darum, geeignete Influencer zu identifizieren und zu gewinnen, um sie dann als Multiplikatoren für ihre Werbebotschaft zu nutzen.

Neben den Begriffen „Influencer-Marketing“ oder „Social-Influencer-Marketing“ kursieren weitere Begriffe in der Szene, die recht nah am Thema sind. Beispielsweise „Advocacy-Marketing“ oder „Word-of-Mouth-Marketing“. In Deutschland sind diese Begriffe weniger bekannt. Sie werden häufig unter dem Begriff „Empfehlungsmarketing“ subsummiert. In der englischsprachigen Literatur ist „Advocacy-Marketing“ und „Word-of-Mouth-Marketing“ stärker abgegrenzt. Beide Themen können zumindest in einigen Bereichen parallelen zum „Influencer-Marketing“ aufweisen.

In den USA ist „Word-of-Mouth-Marketing“ weit verbreitet. Es gibt sogar eine Organisation in Chicago, die sich um die Einhaltung ethischer Grundsätze, um Know-how Transfer und um die professionelle Weiterentwicklung dieser Marketingdisziplin kümmert. Die Word of Mouth Markeitng Associattion[1] (WOMMA) finanziert sich durch Mitgliederbeiträge und Spenden. Ihr gehören namhafte Unternehmen an wie Google, Burger King, Coca Cola, IBM, Honda, Philips und viele andere mehr.

In Kürze werden Sie in meinen Blog weitere Artikel zum Thema Influencer-Marketing bzw. der Leistung von Influencer-Marketing-Agenturen lesen können. Gerne berate ich Sie zum Thema Influencer-Marketing. Meine Kontaktdaten finden Sie auf der Seite: Kontakt Influencer-Marketing Beratung.

[1] Vgl. www.womma.org, Zugriff 17.06.2017

Bitte beachten Sie auch mein neues Buch zum Thema Influencer-Marketing:

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.