Trusted Shops Siegel ein Reinfall II – Zertifizierung hat nicht den erhofften Effekt gebracht

Schon lange orakelt die Branche darüber, was wirklich dran ist an den vollmundigen Versprechen der Gütesiegelanbieter wie Trusted Shops und Co. Ihr Leistungsversprechen ist es, durch die Zertifizierung und das Anbringen eines entsprechenden Gütesiegels ein besseres Vertrauensverhältnis zum Shop-Besucher zu schaffen und dadurch den Umsatz im Shop zu steigern. (Quelle: E-Strategy, Ausg. 4, S. 78). Teilweise ist von Umsatzsteigerungen von bis zu 30 Prozent die Rede. Manche Siegel-Anbieter belegen solche Zahlen durch vermeintlich unabhängige Studien. Mit einem Langzeittest habe ich nun untersucht, was dran ist an den vollmundigen Versprechen der Gütesiegelanbieter. Ergebnis: Nicht immer bringen Gütesiegel den erhofften Erfolg. Dass Trusted Shops Gütesiegel aus dem Langzeittest war bei meinem Shop ein Flop. Mehr Umsatz machte lediglich Trusted Shops. Nicht aber ich als Shop-Inhaber.

————Exkurs

Wann rechnet sich ein Gütesiegel? Lohnt sich die Investition? Um dies Fragen beantworten zu können habe ich ein Modell in Form einer What-If-Analyse erstellt. Das Modell habe ich in einer Exceltabelle abgebildet in die man alle relevanten Zahlen eingegeben kann. Mit Zahlen, die nicht bekannt sind kann man „spielen“. Auf diese Weise kann in einer Art „What-If-Analyse“ ermittelt werden, unter welchen Bedingungen/Annahmen die Investition in ein Gütesiegel wirtschaftlich sinnvoll ist. Das Modell biete ich hier gerne zum kostenlosen Download an. Oder sagen wir einmal fast kostenlos – denn ein Facebook-Share oder ein Tweet sollte schon drin sein :). Hier geht es zum Artikel und zum Download des Modells.

Weitere Anregungen und Tabellen mit What-If-Analysen finden Sie in meinen Buch: Online-Marketing-Konzeption – 2017: Der Weg zum optimalen Online-Marketing-Konzept. Digitale Transformation, wichtige Trends und Entwicklungen. Alle … SEA, SEO, Social-Media- und Video-Marketing.

————Exkurs Ende

Untersuchungsmethode

Über einen Zeitraum von 16 Monaten (März 2009 bis einschließlich Juni 2010) wurde den Besuchern des Internet-Shops www.az61.de zu 50 Prozent ein Shop mit Trusted-Shops-Siegel gezeigt und zu 50 Prozent ein Shop ohne Trusted-Shops-Siegel. Dank der Multi-Shop-Fähigkeit des eingesetzten Shop-Systems Magento war dies ohne Probleme und mit technisch verhältnismäßig geringem Aufwand möglich. Magento verfügt über die Fähigkeit, mit unterschiedlichen Store Views zu arbeiten. Diese Store Views können theoretisch vollkommen unterschiedlich gestaltet sein – sie können aber auch exakt identisch gestaltet sein, bis auf das fehlende Gütesiegel in einem der beiden Shops. Damit wiederkehrende Besucher nicht einmal einen Shop mit Gütesiegel und beim Zweitbesuch einen Shop ohne Gütesiegel gezeigt bekommen, wurde beim Erstbesuch ein Cookie gesetzt. Ein Cookie ist eine winzig kleine Datei, die auf den Rechner des Besuchers gespeichert wird und lediglich die Information „Shop 1“ oder „Shop 2“ enthält. Gelangt der Benutzer zum zweiten Mal auf die Shop-Webseite, so wird über eine Weiche anhand des Cookies festgelegt, ob der Besucher zum Shop mit Store View 1 oder zum Shop mit Store View 2 geleitet wird. Ist kein Cookie vorhanden, so wurde eine 50:50-Verteilung vorgenommen. Einfach ausgedrückt: Es wurde dafür Sorge getragen, dass jeder Store View die Hälfte der Besucher erhielt und auch bei Folgebesuchen auf dem Store View landete, dem er beim ersten Besuch zugeordnet wurde. Im Grunde genommen könnte man dieses Vorgehen als klassischen A/B-Test bezeichnen.

Ergebnis des Langzeittests

Das Ergebnis des Langzeittests war im Grunde genommen erschreckend. Die Auswertung der Zahlen zeigte deutlich, dass das Trusted-Shops-Siegel praktisch keinen Effekt hatte. Beide Store Views hatten annähernd die gleiche Besucherzahl und erwirtschafteten annähernd den gleichen Umsatz. Die folgende Tabelle zeigt die Anzahl der Besucher je Store View sowie den erzielten Umsatz in Prozent. Eine Analyse der gekauften Produkte je Store View ergab ebenfalls keine eklatanten Unterschiede. Die Reihenfolge der Top Seller in beiden Store Views war identisch.

Besucher                           Besucher, Seitenaufrufe                     % vom Umsatz
Store-View mit                       62031,  214226                                   49,7%
Store-View ohne                    61197,  210211                                    50,3%

Abschließende Wertung

Natürlich ist der vorgenommene Langzeittest nicht repräsentativ. Es wurde lediglich der Effekt des Trusted-Shops-Siegel für einen Shop untersucht, der natürlich bestimmten Charakteristika unterlag. Die im Shop angebotenen Produkte waren vergleichsweise niedrigpreisig, der Shop selbst macht einen sehr soliden und aufgeräumten Eindruck – er basiert auf modernster Technologie, gängige Zahlungsmethoden wurden angeboten und eine SSL-Verschlüsselung der Datenübertragung war gegeben. Im Grunde kann auf Basis der Ergebnisse des Langzeittests zunächst nur festgehalten werden, dass es mit Sicherheit bestimmte Shop-Typen und Shop-Arten gibt, die ohne ein Gütesiegel genauso viel Umsatz machen, wie mit Gütesiegel. Dafür spricht auch, dass ich über meinen Blog, www.lammenett.de/blog/ zahlreiche Zuschriften erhalten habe, aufgrund einer Vorveröffentlichung zu diesem Artikel, die bestätigten, dass auch bei ihrem Shop das Trusted-Shops-Siegel keinen positiven Effekt erwirkt hatte.

Leider kann aufgrund des durchgeführten Langzeittests keine Aussage darüber gemacht werden, bei welchem Typus Shop oder bei welchem Typus Produkt oder ab welchem Preisniveau ein Gütesiegel tatsächlich einen positiven Effekt erwirkt, der auch wirtschaftlich ist. Der Aspekt der Wirtschaftlichkeit muss in diesem Kontext besonders hervorgehoben werden, denn die Anbieter von Gütesiegeln vergeben das Siegel selbst ja nur gegen eine monatliche Gebühr. Diese Gebühr steht häufig in einem Zusammenhang mit dem im Shop erwirtschafteten Umsatz. Manche Anbieter verlangen neben der monatlichen Gebühr auch eine einmalige Einrichtungs- und Zertifizierungsgebühr. Diese Kosten rechnen sich natürlich nur dann, wenn auf Basis des Gütesiegels auch tatsächlich ein Mehrumsatz erwirtschaftet wird. Hiermit aber noch nicht genug. Schlussendlich muss aus dem erwirtschafteten Mehrumsatz ein zusätzlicher Gewinn resultieren, der höher ist als die Einrichtungskosten und die laufenden Gebühren für die Nutzung des Gütesiegels.

Aufgrund des durchgeführten Langzeittests lässt sich nicht widerlegen, dass Gütesiegel einen positiven Effekt auf den Umsatz eines Internet-Shops haben können. Es kann jedoch die begründete These aufgestellt werden, dass es mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit eine Vielzahl von Online-Shops gibt, die ohne Gütesiegel genauso viel Umsatz machen, wie mit Gütesiegel und die sich dem zur Folge die Gebühren für das Gütesiegel sparen könnten.

Update 26.08.2011

Auch eine Unabhängige Onlien-Umfrage aus dem Jahre 2011 kommt zu einem Ergebnis, welches die Bedeutung von Gütesiegeln nicht gerade untermauert. An dieser repräsentativen Befragung von Ears and Eyes (http://www.earsandeyes.com/de/) nahmen 1.188 Internetnutzer ab 18 Jahren teil. Aus der Umfrage geht hervor, dass die Qualitätssiegel noch nicht zu den Top-3-Kriterien zählen, an denen der deutsche Verbraucher die Vertrauenswürdigkeit eines Online-Shops festmacht. Als wichtigstes Kriterium wurde eine alternative Zahlungsmöglichkeiten zur Vorkasse angegeben (64 Prozent). Das Kleingedruckte und besonders das Thema Datensicherheit (SSL-Zertifikat) belegte mit 59 Prozent Platz zwei der Nennungen. Bei der jüngeren Ziegruppe viel besonders der subjektive Aspekt „mein Gefühl vom Gesamteindruck“ ins Gewicht (53 Prozent).

Update Dez. 2014  –  noch ein A/B Test für das Trusted Shops Gütesiegel 

Auch interessant: Ab welchem Umsatz rechnet sich ein Gütesiegel?

Update 26.04.2016

Gerade erst entdeckt. Im Haufe Magazin „acquisa“ ist 2015 ein Artikel zum Thema erschienen. Ich bin zufällig jetzt über den Artikel gestolpert, weil dort meine Studie erwähnt wird und der Backlink in der Goolge Search Console auftauchte. Sicher interessant mal rein zu lesen…

http://zeitschriften.haufe.de/ePaper/acquisa/2015/EDF1D456/files/assets/basic-html/page54.html

78 Kommentare
« Ältere Kommentare
  1. Meik Gerke
    Meik Gerke says:

    Wir hatten den “Service“ von TRUSTED SHOPS 2 Jahre in genutzt . Dann wurden die Preise erhöht und wir sind dann ausgestiegen .
    Wir dachten erst die Verkäufe würden zurück gehen , taten Sie aber nicht .
    Auch ist uns aufgefallen das sehr viele unserer Kunden TRUSTED SHOPS gar nicht kennen und somit auch auch der Vertrauens Bonus den TRUSTED SHOPS so anpreist gar nicht wirkt . Mir Privat ist es auch ziemlich egal ob ein Shop von TRUSTED SHOPS geprüft wurde oder nicht .
    Meiner Meinung nach bedeutet ein Siegel nicht das ein Shop vertrauenswürdiger wird , da vertraue ich liebe auf andere Hinweise , wie z.b welche Erfahrungen haben andere mit dem Shop gemacht und wie ist sein Ruf im Netz .

    Wenn ich jetzt die Preise für das Premium Paket sehe ( Stand August 2018 ) ca. 259 € mtl. – denke ich wo für !
    Jeder muss das selber entscheiden , wer Geld zuviel hat und ein schönes Siegel haben möchte Bitte .

    Antworten
  2. Gerd
    Gerd says:

    Hallo,

    erstmal ein großes Lob für das Buch „Online Marketing Konzeption“. Richtig gut und auf den Punkt geschrieben. Jetzt zur Studie:

    1. wäre es interessant gewesen zu sehen, in welchem Design/an welcher Position das Gütesiegel eingebaut wurde

    2. bucht man ein Gütesiegel nicht nur, um auf dem Shop vertrauen zu signalisieren, sondern um Bewertungen zu erhalten welche wiederum von Google aufgegriffen und in den AdWords Ergebnissen ausgespielt werden 😉

    ich empfehle es daher weiterhin jedem Kunde

    Antworten
    • Erwin Lammenett
      Erwin Lammenett says:

      Hallo Gerd, danke für Dein Lob zu meinem Buch. Fas freut mich sehr.
      Zu 1: Die Frage kam schon ein oder zweimal. Das ist richtig. Damals waren A/B-Tests technisch schwieriger umzusetzen als heute. Heute sind sogar mehrere Varianten mit Google Optimize leicht möglich und leicht zu verwalten. Das Siegel war damals auf den Seiten in der rechten Spalte UND im check-out Prozess.
      Zu 2: Ja. Ich habe einige Kunden, die das Siegel mittlerweile NUR noch wg. der Sterne in AdWords behalten. Wobei… wenn man darauf spekuliert, sollte man die einzelnen Anbieter genauer betrachten. Es gibt nämlich teure und weniger teure. Und die meisten „liefern“ auch die Sternchen. VG Erwin

      Antworten
  3. Andreas
    Andreas says:

    Vielen Dank für den Beitrag, gibt es aktuelle Studien?
    Interessant wäre evtl. auch ein Vergleich zwischen einen Bewertungsanbieter.
    Bzw. zu wissen, was der Einsatz von einem Bewertungsanbieter langfristig bringt.
    Wir möchten aktuell auf unserer B2B Seite für Tragetaschen, Bonrollen und Etiketten Hutner-b2b.de – Tragetaschen Bonrollen und Etiketten
    ein Bewertungstool einbinden. Evtl. Ekomi.
    Gibt es hier Informationen zu Tests und Erfahrungen?
    Kann man im Vorfeld Änderungen der Konversions einschätzen?

    Antworten
    • Erwin Lammenett
      Erwin Lammenett says:

      Im Vorfeld wird man sicher keine seriöse Abschätzung einer Conversion-Veränderung machen können. Bisherige Tests haben ja erwiesen, dass der Einfluss auf Conversions bei vielen Shops deutlich überschätzt wird. Zu aktullen Tests einzelner Anbieter kann ich nichts sagen und empfehle zu googeln 🙂

      Antworten

Trackbacks & Pingbacks

    « Ältere Kommentare

    Dein Kommentar

    Want to join the discussion?
    Feel free to contribute!

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.