Google macht ernst mit Ladezeit als Rankingfaktor

Angekündigt war es schon letztes Jahr (ich berichtete). Jetzt ist es offiziell: Google nutzt die Ladegeschwindigkeit von Webseiten als Ranking-Faktor für den Such-Index.

Google schreibt dazu, dass schnelle Internetseiten nicht nur für Webmaster wichtig sind, sondern für alle Internetnutzer. Daher habe man sich dazu entschlossen, die Seitengeschwindigkeit als neuen Faktor in den Algorithmus für die Ergebnissanzeige aufzunehmen.

Details dazu können hier nachgelesen werden:
http://googlewebmastercentral.blogspot.com/2010/04/using-site-speed-in-web-search-ranking.html

Und was bedeutet das für Sie? Ganz einfach – wenn Ihre Seite unnötig dick und fett ist – mit dick und fett meine ich die Anzahl der KBs der zu übertragenden Elemente – dann wird Google Ihre Seite schlechter werten und sie wird im Index abrutschen. Viele Bilder, nicht optimal komprimierte Bilder, große Falsh-Animatinen, Audio- oder Videodateien – das alles sind Dinge, die die Ladegeschwindigkeit einer Webseite erhöhen.

In Kürze können Sie hier im Blog nachlesen, was getan werden kann, um eine Website im Bezug auf die Ladegeschwindigkeit zu optimieren.

5 Kommentare
  1. Erwin Lammenett
    Erwin Lammenett says:

    Stimmt Mathias – aber … beim SEO ist es wie im echten Leben: Der frühe Vogel fängt den Wurm. Wenn man erst anfängt darüber nachzudenken, wenn alle anderen es schon haben, ist der Wettbewerbsvorteil futsch…

    Antworten
  2. Mathias
    Mathias says:

    Guten Morgen Erwin,
    danke für den Hinweis. Man muss aber jetzt nicht undbedingt hektisch werden. Vor allem nicht, wenn man für Google.de optimiert. Vorerst ist nur der englische Index betroffen.

    Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.