Zwei Link Detox-Tools im Vergleich – Backlink Entgiftung mit Fragezeichen

XOVI oder das Linkresearchtool?

Anmerkung:  In diesem Artikel erläutere ich nicht die Hintergründe einer Backlink-Analyse oder deren Sinnhaftigkeit, die Existenzberechtigung von sogenannten Detox-Tools oder der Sinn des Google Disavow-Tools. Um verstehen zu können, worum es in diesem Artikel genau geht, musst Du als Leser also eine entsprechende Vorkenntnis haben.

Das Thema Backlink-Profil taucht bei der Suchmaschinenoptimierung immer wieder auf. Obwohl es in den letzten Jahren häufiger auch Indikatoren dafür gegeben hat, dass Backlinks für die Suchmaschinenoptimierung nur noch eine untergeordnete Bedeutung haben, gibt es nach wie vor viele SEO-Experten, die auf die hohe Bedeutung eines sauberen Backlink-Profils verweisen. Ob dem wirklich so ist, möchte ich an dieser Stelle nicht diskutieren. Bisweilen treiben mich Zweifel um, denn mir sind Webseiten bekannt, die ohne jedwede gezielte Backlink-Pflege auf Top-Positionen bei allen wichtigen Keywords ranken. Letztlich möchte ich den Kollegen, die sich gezielt mit der Herbeiführung von wertvollen Backlinks beschäftigen und dafür ein entsprechendes Honorar berechnen, dieses natürlich nicht verderben. Im Rahmen dieses Artikels möchte ich mich auf das andere Ende konzentrieren, nämlich die Entwertung von sogenannten “schädlichen Backlinks”.

Die Entwertung schädliche Backlinks erfolgt über das Google Disavow-Tool. Allerdings müssen die schädlichen Backlinks vorher identifiziert werden. Dazu gibt es unterschiedliche Methoden. Eine Methode ist, ein sogenanntes Detox-Tool einzusetzen. Für eine auf den deutschen Markt fokussierte Webseite habe ich mit zwei unterschiedlichen Tools eine Analyse gefahren. Diese beiden Tools sind sehr unterschiedlich. Zum Einen habe ich eine Analyse mit dem Linkresearchtool https://www.linkresearchtools.com durchgeführt. Wie der Name schon sagt, ist dieses Tool auf das Thema Linkaufbau und Backlink Analyse spezialisiert. Es ist vergleichsweise teuer. Die kleinste Version kostet 250 € pro Monat. Demgegenüber steht die XOVI-Suite. Innerhalb der XOVI-Suite ist das Thema Linkanalyse nur eines von vielen. Das kleinste Paket kostet bei XOVI 99 €  im Monat und ist damit deutlich günstiger.

Detox-Ergebnisse im Detail

    Linkresearchtool XOVI nur für google.de XOVI nur für google.com
Anzahl gefundener Links 8220  851 459
Links stammen von n Domains  3271 167 261
-davon Domains mit Risikoeinstufung “high” 1193 42 51
-Domains mit Risikoeinstufung “above average” 28
21

20

-Domains mit Risikoeinstufung “average”

162

Bei der Bewertung der Zahlen muss man allerdings vorausschicken, dass die Werte aus dem Linkresearchtool aus vielen verschiedenen Quellen stammen. Das Linkresearchtool hat unterschiedliche Partnerschaften und bezieht Links nicht nur aus dem eigenen crawling, sondern auch über APIs von Partner. Es ist also nicht verwunderlich, dass die Analyse mit diesem Tool auch Backlinks aus Indien, Russland, Brasilien, Neuseeland und vielen anderen Ländern dieser Erde hervorbringt. Das Tool von XOVI hingegen bezieht seine Links direkt von der Suchmaschine, ausschließlich auf Basis von eigenen Crawling-Aktivitäten. Allerdings bietet XOVI die Möglichkeit, auch Backlinks analysieren lassen, die man manuell selber hinterlegt. So kann man beispielsweise Backlinks aus der Search Console exportieren und diese dann in XOVI importieren. Auf diese Weise ist man auch bei XOVI nicht zwingend nur auf die XOVI-eigene Datenbank beschränkt. Für meinen Test habe ich diese Option aber nicht genutzt.

Ein weiterer Unterschied ist, dass bei einer Analyse mit dem XOVI-Tool eingestellt werden muss, für welche Suchmaschine eine Disavow-Analyse gemacht werden soll. XOVI bedient, mit Stand August 2019, die Suchmaschinen google.de, google.at, google.ch, google.es, google.fr, google.it, google.com, google.co.uk und Bing.com. In dem obigen Beispiel habe ich zwei Analysen mit XOVI durchgeführt (google.de und google.com) und für die Gegenüberstellung gewertet. Es ist daher nicht verwunderlich, dass mit dem Linkresearchtool weit mehr Links und Domains gefunden wurden.

Bei meiner Betrachtung habe ich mich auf die Domains konzentriert und nicht auf einzelne Links. In 98% aller Fälle erkläre ich gegenüber Google nämlich gleich die ganze Domain als zu entwerten. Sowohl für das Linkresearchtool als auch für XOVI habe ich alle Domains für eine Entwertung in die nähere Betrachtung einbezogen, die bei der Bewertung auf Grundlage der Standardeinstellungen unterdurchschnittlich waren. XOVI unterscheidet bei der Bewertung der Links drei Abstufungen: Schlecht, Mittel und Neutral. Das Linkresearchtool hat sechs Abstufungen. Beim Linkresearchtool sind die schlechtesten drei Abstufungen in die engere Betrachtung genommen worden, bei XOVI wurden Domains mit der Bewertung “Schlecht” und “Mittel” in die nähere Betrachtung einbezogen.  

XOVI hat für Google.de und Google.com insgesamt 428 Domains identifiziert. Das Linkresearchtool 3271. 134 der von XOVI identifizierten Domains wurden mit einem hohen oder mittleren Risiko bewertet. Beim Linkresearchtool waren es 1383 aus 3271.  

Das Linkresearchtool (LRT) findet also bedeutend mehr Backlinks. Das war allerdings zu erwarten. Demzufolge ist die Anzahl der als potenziell gefährlich eingestuften Domains ebenfalls bedeutend höher (1383 beim LRT vs. 134 bei XOVI). Auffällig ist, dass bei den vom LRT gefundenen Top-Level-Domains (TLD) sehr viele die Endung .us, .br haben, im Grunde dort aber fast jede TLD vertreten ist. Derartige Domains sind wahrscheinlich nicht im Google.de-Index und werden daher auch von XOVI, bei der Einstellung “Datenbasis Google.de”, nicht gefunden. Allerdings hat XOVI bei dieser Einstellung 24 Domains kritische gefunden, die das LRT nicht gefunden hat.

Fazit und Handlungsempfehlung

Für Projekte mit einer internationalen Ausrichtung ist das LRT sicherlich eine hervorragende Wahl. Wahnsinn, was dieses Tool alles findet. Für Projekte  bzw. Webseiten mit einer nationalen Ausrichtung könnte es allerdings sein, dass XOVI durch Qualität statt Quantität punktet. Immerhin hat XOVI bei der Einstellung für google.de einige kritische Domains gefunden, die bei der Analyse mit dem LRT nicht zu Tage gefördert wurden. Genau genommen würde ich diese Aussage derzeit aber nur für den deutschen Markt gelten lassen. Denn für andere Märkte habe ich das XOVI-Tool noch nicht getestet. Bisher gab es einfach keinen Anlass dafür. XOVI ermöglicht ja, mit Stand August 2019, Analysen für die Suchmaschinen google.de, google.at, google.ch, google.es, google.fr, google.it, google.com, google.co.uk und Bing.com. Aktuell würde ich bei Projekten, die auf den deutschen Markt fokussiert sind, nicht auf regelmäßige Analysen mittels des XOVI-Tools verzichten und dieses nicht gegen das LRT ersetzen. Auf Basis der gewonnenen Erkenntnisse ist es jedoch ggf. sinnvoll, zusätzlich eine gelegentliche Analyse durch das LRT durchzuführen und die Disavow-Liste um die gefundenen Domains zu ergänzen.

2 Kommentare
  1. Christoph C. Cemper
    Christoph C. Cemper sagte:

    Vielen Dank für den Testbericht und die gute Aufbereitung der Ergebnisse!

    Als Gründer und CEO der LinkResearchTools bedanke ich mich.

    Ich wäre sehr gespannt auf die 24 kritischen Domains, die wir nicht gefunden haben.
    Kann es sein, dass diese durch die Einstellung „Gelöschte Links entfernen“ aus dem Bericht entfernt wurden?„

    Wir haben ja gerade eine komplett neue Version „LRT Smart“ am Start, die ich gerade diese Woche in einem Blogpost und Videos demonstriert habe, z.B.
    hier

    https://www.youtube.com/watch?v=aHFeJ7e-MN4

    Gerne würde ich den Crawl dann mit der neuen Generation nochmal wiederholen, weil die nicht nur ein komplettes Remake der UI ist,
    sondern auch bis zum Crawling runter eine stark verbesserte Neuentwicklung ist.

    Das können wir kurzfristig umstellen, und kostenfrei gerne machen.

    VG aus dem sonnigen Wien
    Christoph

    Antworten
    • Erwin Lammenett
      Erwin Lammenett sagte:

      Hallo Christoph. Danke für Deine Rückmeldung. Die Erhebung und der Vergleich basiert definitiv noch noch nicht auf LRT Smart. Gerne sehe ich mir das aber nach meinen Urlaub noch einmal an und mache ggf. nochmal einen Vergleich. Finde sowas immer sehr spannend. Ich melde ich gerne ab 20.9. nochmal bei Dir. LG Erwin

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar zu Erwin Lammenett Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.