AdShopping – Kurzvorstellung

Eine interessante Alternative zu den bekannten Online-Vermarkten sind sogenannte Werbenetzwerke oder Werbemarktplätze ( Beispiel http://www.adShopping.de/ ). Diese Angebote richten sich meistens an kleine und mittlere Unternehmen und Webmaster.

AdShopping ist ein Marktplatz, der Werbeträger (Publisher) und Werbende zusammenbringt. Der Publisher meldet sich bei AdShopping an und legt seine Werbeflächen, die er über AdShopping vermarkten will, an. Er erhält dann einen sogenannten AdCode, den er nur noch auf seiner Webseite implementieren muss. Die Werbefläche erscheint dann auf dem AdShopping-Marktplatz, sobald der Code implementiert ist.

Werbetreibende können nach erfolgter Anmeldung die zur Verfügung stehenden Werbeplätze buchen. Webetreibende werben auf dem Marktplatz sehr gezielt und kaufen ausnahmslos günstig ein. Der Name „AdShopping“ scheint also auch im Sinne von „shopping“ Programm zu sein. TKPs von unter einem € sind nicht selten. AdShopping bezieht sich noch auf das Long-Tail Werbesegment. Meistens erreichen Sie mit den hier angebotenen Werbeplätzen daher noch nicht die „große Masse“. Derzeit hat das Groh der dort angebotenen Webseiten 1000 – 10000 Page-Impressions pro Tag. Dennoch: Wer gerne seitenspezifisch und günstig Werbefläche einkaufen möchte, sollte mal einen Blick riskieren: http://www.adShopping.de.

Testen Sie doch einmal AdShopping. Einfach anmelden und AdShopping gehen -:). Wer möchte, erhält von mir einen Gutschein im Wert von € 50. Kurze eMail an mich genügt (lammenett(at)lammenett.de). Die ersten drei Personen, die sich melden, erhalten einen 100% Gutschein im Wert von 50 €, zusätzlich habe ich noch weitere 10 Gutscheine über 20% (max €50Euro) zu verschenken.

Neben den offenen Netzwerken wie AdShopping gibt es auch sogenannte Blind-Networks. Vermarkter stellen hier ihre Restplätze ein, die dann praktisch von jedermann themenbezogen gebucht werden können. Allerdings sind dieses anonyme Buchungen. Auf welchen Websites die Anzeigenbanner geschaltet werden bleibt geheim. Die Anbieter wollen sich durch diese Art der Restplatzvermarktung die Preise nicht kaputt machen. Im kommenden Newsletter werde ich gezielt auf diese Angebote eingehen.

Keyword-Generator

Das Tool PPC Keyword-Generator hilft beim Verknüpfen von Keywords. Die so entstehenden Keyword-Kombinationen können sowohl für Google AdWords, als auch für SEO eingesetzt weden. Sie geben einfach in zwei bis vier Spalten Keywords ein und das Programm erstellt alle möglichen Kombinationen.
Beispiel:

Spalte 1: Internetagentur, Webagentur, Online-Marketing Agentur, Webagentur, AdWords Agentur
Spalte 2: Aachen, Hamburg, Köln, München, Düsseldorf, Krefeld
Ergebnis:
AdWords Agentur Aachen, AdWords Agentur Krefeld, AdWords Agentur München , Internetagentur Aachen, Internetagentur Düsseldorf, Internetagentur Hamburg, Internetagentur Köln, Internetagentur Krefeld, Internetagentur München, Online-Marketing Agentur Aachen, Online-Marketing Agentur Düsseldorf, Online-Marketing Agentur Hamburg, Online-Marketing Agentur Köln, Online-Marketing Agentur Krefeld, Online-Marketing Agentur München, Webagentur Aachen, Webagentur Düsseldorf, Webagentur Hamburg, Webagentur Köln, Webagentur Krefeld, Webagentur München, Webdesign Aachen, Webdesign Düsseldorf, Webdesign Hamburg, Webdesign Köln, Webdesign Krefeld, Webdesign München.

SEO Tips by Google

Google hat jüngst einen Leitfaden für SEO veröffentlicht, der bisher nur den Mitarbeitern von Google vorbehalten war. Der Leitfaden eignet sich besonders für Einsteiger.

http://www.google.de/webmasters/docs/einfuehrung-in-suchmaschinenoptimierung.pdf

Über die betriebswirtschaftliche Relevanz von Suchmaschinenoptimierung hatte ich ja bereits häufiger geschrieben. Jüngste Zahlen belegen dieses erneut eindrucksvoll. Wer sich gerne über aktuelle Trends informieren möchte, der sollte hier mal einen Blick riskieren:
http://searchmarketingexpo.com

Suchmaschinen gewinnen in der Krise

Im einem Beitrag vom 14. April 2009 kommentiert Holger Schmidt die jüngste Ergebnisse Zenithoptimedia Prognosen für die Werbewirtschaft. Sehr interessant. Aber sehr wenig erstaunlich. Jedenfalls dann nicht, wenn man sich ein kleines bischen mit den Vorteilen von Online-Marketing, insbesondere Performance-Marketing beschäftigt hat.

Klarer Gewinner wird laut Prognose das Internet. Fernsehen stagniert. Die Ausgaben für Radio und Print werden rückläufig. O-ton: „Insgesamt ist das Internet das einzige Medium, in das 2009 mehr Werbegelder investiert werden als in 2008, wenn auch nicht mit 2-stelligen Wachstumsraten wie in vergangenen Jahren.“.

Wen wunderts? In der Krise schauen die Entscheider halt noch genauer aufs Budget. Und Suchmaschinenmarketing ist halt sehr effizient.

Den kompletten Artikel gibt es hier: http://faz-community.faz.net/blogs/netzkonom/archive/2009/04/14/internet-ist-der-gewinner-der-krise-am-werbemarkt.aspx?CommentPosted=true#commentmessage