TYPO3 – Extensions: tcdirectmail

Mir ist aufgefallen, dass es im Netz zu manchen TYPO3-Themen haufenweise Infos gibt und diese dann auch gleich mehrfach (vor allem zu Typoscript) vorkommen, aber zu anderen, auch sehr sinnvollen und wichtigen Themen, wiederum kaum etwas. Deshalb werden wir an dieser Stelle in unregelmäßigen Abständen kleine Helfer präsentieren, die sehr nützlich sind und zu denen es nicht viele Infos gibt.

Heute: tcdirectmail

Mit Hilfe dieser Extension können Sie sehr schön einen Newsletter versenden. Jedoch ist es sehr sinnvoll, den Empfänger direkt anzusprechen. Das hat oft etwas persönliches und kommt gut an.

Dabei gibt es meist drei Probleme:

a) Wenn man ein Ziel für den Newsletter definiert (also die Empfänger des Newsletters) fehlen die richtigen Felder (Vorname, Nachname, Geschlecht) um den Newsletter zu personalisieren.

b) Wie bekommt man den Namen der Empfänger in den Newsletter?

c) Wie kann ich nach dem Geschlecht unterscheiden? Herr oder Frau? Wie geht das?

Diese drei Fragen sind für das Problem erheblich, aber schnell gelöst.

a) Hierfür muss man eine Datei der Extension anpassen. Wenn man als Ziel z. B. „FE-groups with FE_users“ wählt und dort andere Felder haben will, als die Standard-Felder, muss man dies in dieser Datei anpassen:

typo3conf/ext/tcdirectmail/class.tx_tcdirectmail_target_fegroups.php

Hier einfach die SQL-Abfrage anpassen. Die weiteren Empfänger-Typen können analog in den anderen Klassen-Dateien angeglichen werden.

Um die richtigen Felder aus der fe_users-Tabelle anzeigen zu lassen, kommt man also nicht drum herum, die Extension anzupassen. Also Vorsicht! Ein Update der Extension wird danach problematisch!

b) Um den Namen in den Newsletter zu setzen, sollte man das Newsletter-Template anpassen. Dort einfach als erste Zeile eine Anrede reinschreiben.

Möchte man diese Anrede haben:

„Hallo Christian Maier,“

benötigt man also den Vornamen und Nachnamen. Dazu können einfach die Feldnamen (also Datenbank-Feldnamen) umschlossen von drei Rauten reingeschrieben werden.

"Hallo ###first_name### ###last_name###,"

c) Noch schöner ist es natürlich, beim Newsletter nach dem Geschlecht zu unterscheiden. Jedoch wird beim Eintrag in der fe_users-Tabelle im Feld „gender“ nur ein boolescher Wert gespeichert (0 oder 1). Das ist aber nicht schlimm, denn es sind auch If-Abfragen möglich.

Möchte man diese Anrede haben:

„Sehr geehrter Herr Maier“

muss man einfach nur dies hier schreiben:

###:IF: gender ###Sehr geehrte Frau###:ELSE:###Sehr geehrter Herr###:ENDIF:### ###last_name###,

Dazu muss man natürlich unter a) das Feld gender und last_name mit laden lassen.

Falls es Fragen dazu gibt, wir beantworten diese gerne.

Viel Spass

Christian Philipp

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.