Google marktbeherrschende Stellung?

Ich frage mich gerade, ob Google in Deutschland eine marktbeherrschende Stellung hat? Was das Keyword-Advertising angeht, so liegen ja konkrete Zahlen vor die besagen, dass der Marktanteil von Google über 80% ist. Also ich würde sagen das ist eine marktbeherrschende Stellung. Was die organischen Links angeht, so dürfte die Situationnicht viel anders aussehen. Da die betriebswirtschaftliche Bedeutung von einem guten Listing auch in den organischen Links für viele Unternehmen immer wichtiger wird, frage ich mich ob die marktbeherrschende Stellung von Google dazu führen kann, dass Google zumindest Auskunft über unerklärliche Phänomene in den Ergebnisslisten, über drastische Sprünge von Einträgen ohne erkennbaren Grund oder über das plötzliche verschwinden von Einträgen aus den Ergebnisslisten geben muss. Stand heute ist es so gut wie unmöglich von Google zu Einzelfällen eine Auskunft zu erhalten. Verpflichtet die marktbeherrschende Stellung in Kombination mit der hohen betriebswirtschaftlichen Relevanz eines guten Listings nicht dazu, zumindest plausible Auskünfte zu geben?

5 Kommentare
  1. Susanne
    Susanne sagte:

    Wie kommt man an die Marktanteilszahlen im Keyword-Advertising Bereich (google > 80%)? Ich kenne nur die allgemeinen Suchmaschinen Marktanteile für Google, Yahoo etc. von webhits.
    Es wäre super, wenn hier jemand einen Link zu den konkreten Marktanteilen für die Sponsored Links Anbieter Google Adwords und Yahoo Search Marketing posten könnte, denn darüber schreibe ich gerade meine Diplomarbeit.
    Danke + ich bin gespannt!

    Reply
  2. sumosari
    sumosari sagte:

    Das sehe ich auch so. Google wird immer mächtiger und mächtiger. Die kläglichen Versuche der anderen sind bis jetzt leider immer gescheitert. Wenn einer aber mal einen erfolgreichen Gegenschlag erreichen könnte ist das meiner Meinung nach Microsoft.

    Reply
  3. Daniel
    Daniel sagte:

    Ganz sicher ist das eine marktbeherrschende Stellung. Allerdings hat der ganze Suchmaschinenmarkt eine oligopolartige Struktur (wenige große Anbieter). Bei Anteilen von >80% im Keyword-Advertising und zumindest in Deutschland ebenfalls >80% bei den Suchanfragen, kann man schon von einer monopolartigen Stellung sprechen.

    Reply

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *